Diese Seite drucken

Der BDS - Partner der Selbständigen

BDS Mitglieder vorgestellt: Verena Kiy, Manufaktur für Impulse


Für unsere Reihe „BDS Mitglieder vorgestellt“ stand uns dieses Mal Verena Kiy, Inhaberin der Manufaktur für Impulse, Rede und Antwort. Mit ihr sprachen wir über ihre Motivation ein eigenes Unternehmen aufzubauen, die Notwendigkeit von neuen Impulsen und ihre Mitgliedschaft im Bund der Selbständigen Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. Im Interview gibt sie praktische Tipps zu Impulsen und Herausforderungen.

Sie sind Inhaberin der „Manufaktur für Impulse“. Bitte bringen Sie uns näher, wie es zur Selbstständigkeit kam und was Ihr unternehmerischer Schwerpunkt ist.

Ich hatte schon vor sieben Jahren ein ganz klares Ziel vor Augen - bis ich 45 Jahre alt bin habe ich mein eigenes Business gegründet. Jetzt bin 42 und habe den Schritt getan. Das was ich tue, tue ich mit Leidenschaft, Idealismus, Realismus, Fachkompetenz und viel viel Spaß. Es ist nie so gewesen, dass mir meine Jobs bei meinen letzten Arbeitgebern keinen gemacht hätten aber ich wollte endlich frei sein in meinem Denken und Handeln und die Themen so vorantreiben, wie ich es für richtig halte. Spezialisiert habe ich mich auf die Bereiche Startups, Talentmanagement, Ausbildung und Teambuilding (Schwerpunkt Outdoorbereich) und ich habe meine Passion mit in mein Portfolio aufgenommen. Vorträge und Moderation. Ich liebe Menschen, sie zu befähigen und zu sehen, wie sie an neuen Herausforderungen und an sich wachsen.

Welchen Rat können Sie unseren Mitgliedern mitgeben, wenn es um Veränderungen und Impulse geht?

Ohne Veränderungen bewegt sich nichts und wenn sich nichts bewegt, bleibt alles wie es ist. Aus meiner langjährigen Erfahrung heraus, weiß ich wie schwer es Unternehmen und Menschen generell schwer fällt neue Wege zu gehen und die Komfortzone zu verlassen. Hat man aber den Mut dies zu tun und fängt an in Möglichkeiten zu denken, beginnt der Veränderungsprozess und Ziele können neu definiert und erreicht werden. Und oftmals Bedarf es nur eines Impuls, der diesen Prozess anstößt. Und genau hier greife ich ein. Ich bin Anstifter und Querdenker und befähige Unternehmen und Menschen anders, in Möglichkeiten zu denken. Dabei bin ich ehrlich aber auch kritisch und schneide alte Zöpfe ab. Es geht um Umdenken: bezogen auf die Digitalisierung, das Thema Führung, Strategien und den Umgang mit unseren Kunden und vor allem auch dem Thema Talentmanagement sowie dem Unternehmenswert Mensch. Für mich spielt in meiner Geschäftstätigkeit Individualität eine absolut entscheidende Rolle. Es gibt für mich niemals die gleiche Lösung für alle. Mir sind persönliche Gespräche wichtig um individuelle Lösungen zu finden - denn so individuell wie Unternehmen und deren Mitarbeiter sind, genauso individuell müssen auch die Strategien und Lösungen sein.

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden und was hat Sie letztlich dazu bewogen, bei uns Mitglied zu werden?

Auf der Suche nach einem kompetenten und wertvollen Netzwerk war ich im Februar erstmalig auf dem Unternehmertreffen des BDS Rheinland-Pfalz und Saarland in Speyer. Die Inhalte der Veranstaltung und die Menschen dort haben mir auf Anhieb gefallen. Die Themen und Vorträge sprachen mir, grade als Jungunternehmerin aus dem Herzen, waren aktuell, greifbar und nah am Puls der Zeit. Hinzu kommt das Thema Netzwerken und Kooperationen. Als Einzelunternehmen steht man das ein oder andere Mal alleine da und es hilft immer, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Ganz spontan und direkt habe ich Frau Gatterer an diesem Abend angesprochen, was ich denn tun kann um „mitzumachen“. Und gleich dazu gesagt, dass ich nicht einfach „nur“ Mitglied sein sondern etwas bewegen möchte. Dies stieß direkt auf offenen Ohren. Die Bereitschaft des BDS mit mir über Chancen und Möglichkeiten zu sprechen und die Einladung, als Mitglied mit gestalten zu können, war letztlich der ausschlaggebende Punkt für mich und ich freue mich sehr dabei sein zu können.