Diese Seite drucken

Der BDS - Partner der Selbständigen

Hohe Benzinpreise - keine Lösung in Sicht


Benzinpreis frisst die Konjunktur Bereits vor einigen Wochen hat der Bund der Selbständigen Rheinland-Pfalz und Saarland (BDS) auf die negativen Auswirkungen der hohen Benzinpreise für die Selbständigen in Rheinland-Pfalz, dem Saarland sowie dem ganzen Bundesgebiet hingewiesen. Passiert ist so gut wie nichts, nun äußert sich der BDS erneut zu diesem akuten Thema und fordert die Aussetzung der Energiesteuer.


Der Vorschlag der Kommission der Europäischen Union die Steuern für Diesel zu erhöhen schreckte die Autofahrer in Deutschland in der vergangenen Woche erneut auf. Zwar wurde dieser Vorschlag durch ein eindeutiges Votum des EU-Parlamentes wohl vorerst gestoppt, es zeigt jedoch, wie weit die Politik von der Lösung des dringenden Problems der hohen Benzinpreise entfernt ist. Es geht in der aktuellen Situation nicht darum, über Steuererhöhung zu debattieren oder, wie aktuell Bundeswirtschaftsminister Rösler, neue Regularien und bürokratische Konstrukte zu schaffen. Was alle Autofahrer und besonders die Unternehmerinnen und Unternehmer, die auf die Nutzung von Kraftfahrzeugen angewiesen sind, nun erwarten, sind spürbare Entlastungen an den Tankstellen und nicht erneut endlose Debatten ohne konkrete Ergebnisse.

Die Steuern machen einen bedeutenden Anteil am Benzinpreis aus. Hier eröffnen sich Möglichkeiten für die Bundesregierung wirksame Lösungen zu finden. Dazu könnte beispielsweise die Aussetzung der Energiesteuer gehören. Weitere Regelungen müssen sicherlich folgen, in der jetzigen Situation sind jedoch schnelle Lösungen erforderlich.

Auf ihrer Webseite schreibt das Bundesministerium für Finanzen folgendes: „Am 1. Januar 2003 ist die fünfte Stufe der ökologischen Steuerreform in Kraft getreten. Damit wurde der Weg zum Schutz der Umwelt und zur Sicherung von Arbeitsplätzen fortgesetzt, den die Bundesregierung mit der ersten Stufe der ökologischen Steuerreform vom 1. April 1999 (Stromsteuer) eingeschlagen hat.“ 

In der aktuellen Situation klingt das in den Ohren der Selbständigen wie Hohn, schließlich vernichtet der hohe Benzinpreis und damit auch die Energiesteuer eher Arbeitsplätze als neue Beschäftigungsverhältnisse zu schaffen. 

„Einerseits wird Mobilität, Flexibilität und die Nähe zum Kunden gefordert, andererseits ist der Kraftstoff für die Fahrzeuge der Selbständigen mittlerweile so teuer, dass jede Fahrt zweimal überdacht werden muss“, kommentiert die Präsidentin des BDS, Liliana Gatterer, die aktuelle überdacht werden muss“, kommentiert die Präsidentin des BDS, Liliana Gatterer, die aktuelle Situation. „Es müssen nun schnelle Entlastungen her. Die Versicherungsdienstleister und Handwerker wissen mittlerweile nicht mehr wie sie die hohen Kosten für den Kraftstoff aufbringen sollen. Sie können nicht einfach die Kosten auf die Kunden umlegen“, so Gatterer weiter.

 

 

 

Ihr Name
Ihre Email*
Zustimmung zur Veröffentlichung
   

 

Zum Newsletter-Archiv