Salierbrücke Speyer: Marketingkonzept steht

2019-04-10T14:40:58+02:0027. November 2018|Allgemeines|

Auf Initiative des BdS Römerberg-Speyer e.V. haben sich zahlreiche die Leistungsgemeinschaft Herz Speyer, Gewerbetreibende, die Gastronomen und Hoteliers sowie der Tourismussektor und die Stadt im Sommer 2018 entschlossen für die Zeit der Sperrung der Salierbrücke gemeinsame Aktionen zu planen.

In mehreren Gesprächsrunden wurden Aktionen diskutiert und an einem Slogan und Marketingkonzept gearbeitet. Bei der Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Stadtmarketing der Stadt Speyer stellte nun die Werbeagentur „Pozzi7“, welche die meiste Zustimmung der Unternehmer bekommen hatte, ihr Marketingkonzept vor.
Unter dem Motto „Speyer. Viel zu erleben“ sollen in den kommenden drei Jahren sowohl die Einkaufsstadt Speyer als auch das Ausflugsziel Speyer beworben werden. Dabei wählte Pozzi7 den Ansatz eines wiederkehrenden Gestaltungsmerkmals, den Speyerer Dom. Die Silhouette des Doms dient als eine Art Rahmen für verschiedene Motive aus den Bereichen Handel, Kultur und Tourismus.

Es gab zahlreiche Anmerkungen aus dem Plenum, so dass Pozzi7 ein überarbeitetes Konzept vorlegen wird. Nichtsdestotrotz soll die erste Marketingmaßnahme zur Beginn der Brückensperrung Anfang Januar 2019 beginnen.

„Die vergangenen Monate waren für den BdS Römerberg-Speyer e.V. sehr arbeitsintensiv. Uns ist es gelungen alle Akteure an einen Tisch zu bringen und in kurzer Zeit etwas auf die Beine zu stellen, das hoffentlich auch über die Brückensperrung hinaus weitergeht. Man kann sicher sagen, dass ohne den BdS keine gemeinsame Marketingkampagne entstanden wäre. Unser Einsatz für unsere Mitglieder in Speyer und Römerberg hat sich gelohnt“, sagt die Vorsitzende des BdS Römerberg-Speyer e.V., Liliana Gatterer.