„Kultur.Gut.Kneipe.2.0“: BDS kooperiert mit Dehoga Rheinland-Pfalz

2019-10-15T12:27:16+02:0013. Oktober 2019|Allgemeines|

Der Bund der Selbständigen Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. und der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Rheinland-Pfalz e.V. setzen sich gemeinsam für die Erhaltung der Gasthäuser in Rheinland-Pfalz ein. Dazu nimmt der BDS an der Fachgruppe „Kultur.Gut.Kneipe.2.0“ der Dehoga teil und arbeitet an der Entwicklung von Positionen mit.

Ein erstes Positionspapier wurde nun verabschiedet, es beinhaltet sieben Forderungen zum Erhalt attraktiver Gasthäuser in Rheinland-Pfalz. So wird eine Aufrechterhaltung eines attraktiven Unterhaltungsangebots, die gleiche Mehrwertsteuer auf Speisen unabhängig von der Art der Zubereitung und des Ortes des Verzehrs sowie die Befreiung von der Vergnügungssteuer gefordert.

Außerdem sollen bürokratische Entlastungen, die vereinfachte Weitergabe von Gaststätten-Konzessionen bei Betriebsnachfolgen sowie Qualifizierungsmaßnahmen für Gastronomen zum Erhalt der Gaststätten beitragen.
Die Anerkennung des Gastgewerbes als Saisonarbeitsbranche sowie ein Investitionsförderprogramm werden ebenfalls vorgeschlagen.

„Die Gaststätten auf dem Land sind ein wichtiges Kulturgut und häufig der letzte Treffpunkt in der Kommune. Die Gastronomen schaffen Arbeitsplätze in wirtschaftsschwächeren Regionen und tragen durch ihre Steuern zur Finanzierung der Gemeinde bei. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen, Verbände und die Politik dafür eintreten die ländlichen Gasthäuser zu unterstützen“, sagt Liliana Gatterer, Präsidentin des BDS, mit Blick auf die Forderungen.